Aua!!! Diese bl… Brennnessel :(

Das rutscht einem schon recht schnell heraus wenn es passiert, dabei ist die Brennnessel eine wunderbare Heilpflanze! Ja, und was für eine!

Beinahe jeder von uns hat schon mal die Bekanntschaft mit den Brennhaaren der Brennnessel gemacht. Die Brennhaare kann man sich wie eine Kanüle mit einer Sollbruchstelle vorstellen, woraus ein juckendes und brennendes Gemisch, welches unter anderem auch Histamin (Achtung bei Histamin-Unverträglichkeit!!) und Ameisensäure beinhaltet, in unsere Haut „gebohrt“ wird. Nun gut, klingt jetzt noch immer nicht nach einer besonders wunderbaren Heilpflanze?

Aber das Ernten der Pflanze lohnt sich auf jeden Fall und am besten im Frühjahr beginnen bis in den Herbst hinein!

  • Die Brennnessel fördert den Stoffwechsel
  • Wirkt vitalisierend und entzündungshemmend
  • Wirkt harntreibend und harnsäureabführend
  • Lindert Rheumaschmerzen –  wurde wissenschaftlich belegt! 
  • Ist reich an Eisen & Vitamin C – diese Kombination sorgt dafür, dass unser Körper das Eisen bestmöglich aufnehmen kann!
  • Ist optimale Proteinquelle für Vegetarier & Veganer – fast 2x so viel Eiweiß wie Sojabohnen! 

Im Frühjahr, wenn die ersten Blätter der Brennnessel in sattem Grün leuchten, sollte man beginnen sie in den Speiseplan aufzunehmen. Ob als Brennnesselsuppe, in Salat, im Smoothie, wie Spinat zubereitet in Lasagne und Pasta oder in einem Kartoffelauflauf. Wer wegen der Brennhaar noch Bedenken hat, durch das Walken der Brennnessel mit einem Nudelholz werden die Brennhaare zerstört. 😉

Ein ganz überraschendes und super gesundes Geschmackserlebnis ist ein angesetztes Brennnesselwasser. Und das geht ganz einfach! Hierzu ein paar frische Brennnesselstängel über Nacht in einem Krug Wasser ziehen lassen. Das Wasser schmeckt leicht nach Brennnessel und auch fruchtig! Dieses Wasser kann man auch zum Mixen von Smoothies verwenden.

Und wenn man das Wasser zu lange hat durchziehen lassen, es einem zu kräftig nach Brennnessel schmeckt, dann freuen sich die Garten- oder Balkonpflanzen über diesen Powerdrink! 😉 Denn auch im Garten und am Balkon kann man die Brennnessel zur Stärkung von Pflanzen großartig nutzen.

Für die sogenannten „Superfoods„, die momentan überall beworben werden, muss man gar nicht in die Ferne schweifen und sündhaft teure Produkte aus aller Welt kaufen. Brennnesselblätter haben bis zu 20% Mineralstoffe und sehr viel Vitamin C und Eisen in sich. Das ist heimisches Superfood, regionaler und günstiger geht es nicht! 

Die Früchte/Samen der Brennnessel, die meist ab Spätsommer/Herbstbeginn reif von den Brennnesseln hängen, sind auch ein wahres Superfood. Einfach trocknen, luftdicht verschlossen in einem Glas griffbereit aufbewahren und immer wieder in den Speiseplan mit aufnehmen. Das geht toll eingearbeitet in einen Brotteig, über das Müsli oder den Salat gegeben, in den Smoothie oder das Joghurt gemischt. Die nussigen Samen wirken kräftigend und anregend und können sogar geröstet werden!

Und zu Schluss, quasi zum Herbstende hin, kann auch die Wurzel der Brennnessel wirksam eingesetzt werden. Ob innerlich als angesetzte Tinktur zur Vorbeugung einer Reizblase oder äußerlich als kräftigendes Haarwasser.

Also ich würde jetzt sagen, so blöd ist die Brennnessel dann gar nicht! Es ist eher so wie bei uns Menschen, oft muss man sich erst richtig kennen lernen um zu sehen, dass was Tolles im anderen steckt!


Gänseblümchen Heilpflanze Daisy

Heilpflanze des Jahres 2017

Jeder kennt sie, die oft unscheinbare Heilpflanze des Jahres 2017!

Das Gänseblümchen!

Jedes Jahr wird vom Verein NHV Theophrastus die Heilpflanze des Jahres gekürt.

Aber was steckt denn so Besonderes in dieser kleinen Schönheit?

Nun, es ist nicht nur schön anzuschauen und bringt gute Laune in den Alltag,  so hat es auch schon so einige Verliebte hoffen lassen…. sie/er liebt mich… sie/er liebt micht nicht… ♥ Wer kennt das nicht?!

Lichthungrig öffnet sich das kleine Powerpaket nur bei Sonnenlicht, bei Regen bleibt es geschlossen.

Als „kleine Schwester“ der Arnika wird es unter Kräuterkundigen gerne bezeichnet und hilft somit unter anderem bei:

  • Prellungen & VerstauchungenGänseblümchen Heilpflanze Daisy
  • Zerrungen & blauen Flecken
  • regt den Stoffwechsel an
  • leistet wunderbare Dienste bei Hautleiden (Hautunreinheiten, Ekzeme, gereizte Haut)

Besonders für Kinder ist das Gänseblümchen gut verträglich! Nicht aber bei Korbblütlerallergie!

Es macht sich wunderbar auf einem Butterbrot, der Suppe oder im Salat. Ein Kräutersalz daraus herstellen, als Tee zubereiten oder in Öl ansetzen. Man kann es einfach so pflücken und als frisches Superfood sofort genießen.

Das Gänseblümchen liebt mich 😉 und ich liebe es!